Frauke Berg

*1965, lebt und arbeitet in Düsseldorf
www.fraukeberg.de

Half Dead - Half Alive
2021
Videoprojektion, Klangkomposition, Vitrine

Frauke Bergs Audio- und Video-Installation ist der poetische Versuch, die Instrumente zu reanimieren. Dazu platziert sie eine weitere Vitrine, die zum imaginierten Lebensraum eines (gleichfalls eingesperrten) Paradiesvogels wird und sich in die Ausstellung der halb toten, halb lebendigen Exponate einreiht. Eine Komposition aus elektronischen und analogen Klängen halluziniert einen Dialog aus dem Leben der musealen Exponate und dem zur Schau gestellten Paradiesvogel, das hinter Glas erloschen scheint. (Frauke Berg)

Half Dead - Half Alive befasst sich mit der spezifischen Beschaffenheit der im Haus Kemnade ausgestellten Musikinstrumentensammlung Grumbt. Eine große Zahl von Instrumenten aus der ganzen Welt sind hier mehr oder weniger systematisch zusammengetragen. Raumatmosphärisch ergibt sich ein Mix aus Wertigem und Trivialen, der ein wenig an das Konzept der Wunderkammern erinnert. Frauke Berg greift diese Atmosphäre auf. Die Sammlung der Instrumente schien ihr einen Widerstreit zu beherbergen: das Zurschaustellen hinter Glas macht sie zwar sichtbar, aber nicht hörbar. Das Herz der Instrumente, der Klang, vermag in den Vitrinen nicht zu schlagen.

Haus Kemnade, Kulturhistorisches Museum

Kemnade klingt! 2022
Sounding Bochum
Festival für klangbasierte Kunstformen
Mai bis August 2022
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram