Festival für klangbasierte Kunstformen
21. Mai  - 28. AuGust 2022
Ausstellung | Performance | Diskurs

Klänge und Geräusche sind essentieller Bestandteil unserer Welterfahrung. Anders als das Sehen, das sehr bewusst unsere Vorstellung von der Welt um uns bestimmt, sind wir uns der Bedeutung des Hörens für unsere Orientierung in der Welt zumeist weit weniger bewusst.

Mit ortsspezifischen Kunstinstallationen, Performances und Konzerten bringt Kemnade klingt! 2022 : SOUNDING BOCHUM aktuelle künstlerische Positionen zusammen, die den vielschichtigen Verbindungen von Klängen, Musik, Sprache und Bildern nachgehen. Damit gibt das Projekt nicht nur einen Einblick in die gegenwärtige Vielfalt klangbasierter Kunst, sondern richtet sich grundsätzlich auf eine Sensibilisierung für das Hören, für die sinnlichen Qualitäten, Muster und Codes unserer auditiven Weltwahrnehmung.

Kathrin Stumreich, Textile Soundscape

Hauptspielort ist das idyllisch an der Ruhr gelegene barocke Wasserschloss Haus Kemnade. Das Projekt bezieht das gesamte Haus mit seinen unterschiedlichen Bereichen mit ein: das Kulturhistorische Museum mit seiner umfangreichen Musikinstrumentensammlung, den Ausstellungsraum des Kunstvereins sowie den weitläufigen Außenbereich. Weitere Arbeiten konzentrieren sich mit dem Kunstmuseum Bochum, dem Haus der Kortum-Gesellschaft und dem Bochumer Stadtpark auf den Rand der Bochumer Innenstadt sowie auf die Situation Kunst (für Max Imdahl) im Schlosspark Weitmar.

KATJA AUFLEGER | SOPHIA BAUER | FRAUKE BERG | JULIA BÜNNAGEL | FRAUKE ECKHARDT | JORN EBNER | ALBRECHT FERSCH | ULLI GÖTTE | LUKAS GRUNDMANN | TIMO KAHLEN | HANS W. KOCH | KATJA KÖLLE | ADAM LOFTEN & EMMANUEL VAUGHAN-LEE FEATURING GORDON HAMPTON | CLAUDIA MÄRZENDORFER | MICHAEL POHL | SCHREIBER+FAUBEL | KATHRIN STUMREICH | ELS VIAENE | FRANZISKA WINDISCH
Als assoziiertes Projekt präsentiert der Kunstverein im Kunstmuseum Bochum die Ausstellung The Sound Is Where? und versammelt mit Katja Aufleger, Julia Bünnagel, Els Viaene und Kathrin Stumreich vier aktuelle Positionen der Klang- und Medienkunst, die sich mit Relationen von Klängen und Orten, aber auch Fragen nach der An- und Abwesenheit von Klang auseinandersetzen.
Den Abschluss des Projektes bildet ein Symposium, das sich unter dem Titel „Klang - zwischen Phänomen und Bedeutung“ ästhetischen, historischen und sozialen Fragestellungen widmet, die sich mit den vielfältigen Erscheinungsformen klanglicher Ereignisse und Äußerungen verbinden.
Kemnade klingt! 2022
Sounding Bochum
Festival für klangbasierte Kunstformen
Mai bis August 2022
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram