Albrecht Fersch

*1970, lebt und arbeitet in Berlin
www.albrechtfersch.de

Pluralistisches Solotonorchester
2021
Interaktive Klanginstallation

Im Ausstellungsraum des Kunstvereins im Obergeschoss von Haus Kemnade realisiert Albrecht Fersch eine neue Klanginstallation innerhalb seiner Werkgruppe der Raumklaviere. Für jeden Ort wird dabei ausgehend von den jeweils verfügbaren Materialien und räumlichen Gegebenheiten eine neue Version konzipiert und realisiert. Im Mittelpunkt stehen Klaviatur und Mechanik eines ausgedienten Klaviers, die mittels Schnüren, Drähten oder Holzleisten mit unterschiedlichsten Klangobjekten im Raum verbunden werden. Über die Klaviertastatur können die einzelnen Objekte mechanisch angespielt werden und erzeugen dabei eine Vielfalt von Klängen und Geräuschen, die über den Raum verteilt hörbar werden. Für die Bochumer Installation greift Fersch auf den Fundus der Musikinstrumentensammlung Grumbt zurück, die als städtische Sammlung ebenfalls im Haus Kemnade beheimatet und teilweise im Erdgeschoss des Hauses ausgestellt ist. Während die Objekte der Instrumentenausstellung jedoch museumstypisch in Vitrinen präsentiert werden und dabei zwangsläufig stumm bleiben, erweckt Fersch die musealen Objekte in seiner Installation klanglich zu neuem Leben und vereint sie zu einem vieltönigen (Geräusch-)Orchester.
Die Installation kann von den Ausstellungsbesuchern bespielt werden, wird aber auch vom Künstler und weiteren Musiker*innen bei Performances gespielt.

Haus Kemnade, Ausstellungsraum des Kunstvereins

Kemnade klingt! 2022
Sounding Bochum
Festival für klangbasierte Kunstformen
Mai bis August 2022
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram