Timo Kahlen

*1966, lebt und arbeitet in Berlin
www.staubrauschen.de

Bags of Bees
2009

Lautsprecher, Verstärker, Audioplayer, Papiertüten

Drei braune Papiertüten, wie wir sie gewöhnlich für Einkäufe verwenden, sind auf einem Sockel postiert. Aus dem Inneren der Beutel dringen die chaotischen, beunruhigenden Geräusche von Bienenschwärmen, schießen und schweben, unsichtbar und schwer lokalisierbar, von Papiertüte zu Papiertüte. In Verbindung mit einer deutlichen Vibration der Beutel entsteht eindringlich die Illusion, in den Beuteln befänden sich tatsächlich eingesperrte Insekten.

Timo Kahlens Klanginstallation verweist auf die weitgehend unterschätzte Bedeutung des Hörens für unsere Weltwahrnehmung. Während die Bienenschwärme dem Auge verborgen bleiben, ist ihre Anwesenheit ausschließlich auditiv und haptisch, durch Geräusch und Vibration, wahrnehmbar. Es sind die Geräusche und deren Resonanzen im Material, die uns die entsprechenden Informationen liefern, mittels derer wir die Situation deuten und bestimmen.

Ausgangspunkt für die Arbeit war ein Gespräch des Künstlers mit der indischen Autorin und Menschenrechtlerin Arundhati Roy, in welchem diese vom furcht und zugleich fruchtlosen Aufstand eines indischen Dorfes gegen staatliches Unrecht berichtet. Dabei versuchten arme Bauern mit bloßen Händen und Heuharken, mit Messern und Gabeln sowie mit Plastiktüten, die als Wurfgeschosse mit angriffslustigen Bienen gefüllt waren, die übermächtigen Polizeikräfte zurückzudrängen.

Haus Kemnade, Kulturhistorisches Museum

Kemnade klingt! 2022
Sounding Bochum
Festival für klangbasierte Kunstformen
Mai bis August 2022
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram